Asiatische Kornelkirsche

Aus DirndlWiki

Version vom 16. August 2010, 12:16 Uhr von Petra (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asiatische Kornelkirsche
Systematik
Klasse: Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
Ordnung: Hartriegelartige (Cornales)
Familie: Hartriegelgewächse (Cornaceae)
Gattung: Hartriegel (Cornus)
Art: Asiatische Kornelkirsche
Wissenschaftlicher Name
Cornus officinalis
S. et Z.


  • chin: shan chu-yu
  • jap: san shu yu
  • kor: san su yu
  • dt: Asiatische Kornelkirsche

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Die Art stammt aus Ostasien, ihr Verbreitungsgebiet schließt sich nördlich an das der Chinesischen Kornelkirsche an. Nachgewiesen wurde die Art in den chinesischen Provinzen Anhui, Gansu, Henan, Hunan, Jiangsu, Jiangxi, Shaanxi, Shandong und Shanxi, weiters in Südkorea und Japan.

Medizinische Verwendung

In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden die Früchte ("Zhu Yu" or "Zao Pi") verwendet. Sie gelten als von mäßig warmer Natur uns sauer bis beißend im Geschmack. Sie unterstützt die Leber und die Nieren, steuert die Samen-Ejakulation und die überhöhter Schweißabsonderung.[1]

Häufigste Anwendungsfälle sind:

  • Rückenschmerzen und Schmerzen in den Kniegelenken
  • Schwindel und Tinnitus
  • Impotenz und unkontrollierter Samenerguss
  • Häufiger Harndrang
  • Metrorrhagie
  • überhöhter Nachtschweiß [1]

Anwendung: jeweils 10 - 15 Gramm getrocknete Früchte, als Abkochung [1]

Verwandtschaft

Cornus officinalis ist mit dem Dirndl sehr nah verwandt. Zusammen mit C. eydeana, C. chinensis, C. sessilis und C. volkensii gehört die Art zur "Steinkern-Hartriegel-Gruppe" (CC). Die Vertreter dieser Artengruppe sind unter anderem durch den charakteristischen Steinkern mit Hohlräumen in der Steinwand gekennzeichnet.

<mm>flash|500pt|parameters startCollapsedToLevel=7</mm>

Varietäten, Sorten

Von der Asiatischen Kornelkirsche gibt es zahlreiche gärtnerische Sorten:

  • C. o. Issai Minari: frühblühende Selektion
  • C. o. Kintoki: dichtblütige (schwefelgelbe)Form mit steifen Zweigen.
  • C. o. Lemon Zest: zitronenduftene Form, etwas längere Blütenstiele
  • C. o. Y-Sp: grüne Blätter mit unregelmäßiger grüner Bänderung

Links, Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 A Barefoot Doctor's Manual. Translation of a Chinese Instruction to Certain Chinese Health Personnel. U.S. Department of Health, Education ans Welfare. 1974
Meine Werkzeuge
Dirndltaler Wissensbasis